Hofor Racing by Bonk Motorsport: Saisonfinale der ADAC GT4 Germany
21. Oktober 2022

ADAC GT4 Germany: Platz 3 in Teamwertung für Hofor Racing by Bonk Motorsport

Gelungenes Saisonfinale in Hockenheim

Zum Abschluss der ADAC GT4 Germany 2022 gab es für Hofor Racing by Bonk Motorsport auf dem Hockenheimring ein Erfolgserlebnis. Die Titelverteidiger Michael Schrey (Wallenhorst) und Gabriele Piana (Italien) fuhren mit Rang 2 im ersten Rennen noch einmal aufs Podium, in Lauf zwei wurde es ein Top-10-Ergebnis. Die Nachwuchspiloten Max Rosam (Wiesbaden) und Tim Reiter (Ostfildern) holten mit einem neunten Platz noch einmal Punkte in ihrer ersten GT4-Saison. Am Ende belegte Hofor Racing by Bonk Motorsport einen starken Platz 3 in der Teamwertung der GT4-Serie. Teamchef Michael Bonk: „Ein versöhnlicher Abschied. Wir haben es mit dem in die Jahre gekommenen BMW M4 GT4 noch einmal aufs Podest geschafft. Dazu haben wir mit dem dritten Rang in der Teamwertung ein nicht mehr erwartetes Ergebnis geholt. Auch unsere Nachwuchsfahrer haben wieder zwei gute Vorstellungen abgeliefert. Insgesamt ein gelungenes Wochenende auf dem Hockenheimring.“

In den Zeittrainings lief es diesmal gut, wenn auch nicht optimal. Teamchef Bonk: „Der BMW war diesmal etwas besser eingestuft und dadurch ziemlich konkurrenzfähig. Für eine Topplatzierung hat es aber leider nicht gereicht.“ Im ersten Qualifying stellte Piana den BMW M4 GT4 auf Startplatz 5, Rosam kam auf Position 17. Im Rennen lief es zunächst gut für beide Bonk-Mannschaften. Piana brachte den BMW bis auf Platz 2 in seinem Turn nach vorn. Diese Position konnte Schrey bis ins Ziel verteidigen. Rosam war zunächst in Richtung Top 10 unterwegs. Reiter konnte diese gute Platzierung aber nicht halten, da die Reifen in der zweiten Rennhälfte immer stärker abbauten. Teamchef Bonk: „Das Podium war unser Wunschergebnis. Ein tolles Rennen unserer Topfahrer. Schade, dass es für die Junioren nicht zu Punkten gereicht hat.“

Das zweite Rennen war auch nicht schlecht, allerdings fehlte am Ende die erhoffte Topplatzierung. Schrey startete von Platz 9, Reiter von Rang 19. Schrey arbeitete sich schnell auf Position 5 nach vorn. Piana hatte dann aber ein Problem mit einem vor ihm fahrenden Piloten, der ihm das Überholen sehr schwer machte. Als der Italiener endlich einen Weg vorbei gefunden hatte, gefiel das Überholmanöver der Rennleitung nicht und die gewonnene Position musste zurückgegeben werden. Dabei verlor Piana sogar einen weiteren Platz und das Rennen war für das Bonk-Duo gelaufen. Im Ziel blieb nur Platz 7. Besser lief es für das zweite Bonk-Auto. Reiter fuhr im ersten Turn sauber bis auf Rang 13 nach vorn. Anschließend verbesserte Rosam sich noch bis auf Rang 9. Teamchef Bonk: „Das war nicht schlecht, aber wir hatten uns mehr ausgerechnet. Schrey/Piana waren schon wieder in Richtung Podium unterwegs, als die für mich unverständliche Entscheidung des Rennleiters uns zwei Plätze gekostet hat. Damit waren unseren Chancen natürlich dahin. Der Nachwuchs hat eine tolle Leistung geboten. Die beiden sind fehlerfrei durchgefahren und haben noch einmal im letzten Rennen viele Punkte geholt.“

Saison-Fazit von Teamchef Michael Bonk: „Wie erwartet, war es für uns eine schwierige Saison. Der BMW M4 GT4 war mit seiner Entwicklung am Ende. Auf manchen Rennstrecken konnten wir noch einmal glänzen, aber auf anderen Kursen waren wir einfach unterlegen. Deshalb sind wir mit dem Abschneiden zufrieden. Platz 3 in der Teamwertung und Rang 4 für Schrey/Piana in der Fahrertabelle können sich sehen lassen. Auch das Abschneiden unserer Nachwuchspaarung war erfreulich, zumal die beiden in der Saison deutliche Fortschritte gemacht haben.“

 

Ergebnisse ADAC GT4 Germany Hockenheimring

Rennen 1 Rennen 2

02 Piana/Schrey (BMW M4 GT4) 08 Schrey/Piana (BMW M4 GT4)

19 Rosam/Reiter (BMW M4 GT4) 10 Reiter/Rosam (BMW M4 GT4)

Fahrerwertung: Schrey/Piana Platz 4 (121 Punkte)

Rosam/ReiterPlatz 30 (28 Punkte)

Juniorwertung: Rosam Platz 9 (80 Punkte)

Teamwertung: Hofor Racing by Bonk Motorsport Platz 3 (139 Punkte)

Zweiter Klassensieg in Folge für Audi RS3 TCR am Nürburgring

Beim achten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), dem 46. DMV Münsterlandpokal, holte der von Bonk Motorsport vorbereitete Audi RS3 TCR der Norweger Hakon Schijaerin, Kenneth Ostvold und Anders Lindstad den zweiten Klassensieg in Folge. Das norwegische Trio zeigte erneut eine makellose Leistung. Nach der Pole-Position in der Klasse fuhr das Team ein souveränes Rennen und gewann die TCR-Klasse. Dazu gab es den starken Platz 22 im Gesamtklassement und die schnellste Rennrunde der Klasse. Teamchef Michael Bonk: „Großartig. Die gemeinsam geleistete Arbeit trägt jetzt Früchte. Ein großer Erfolg für das gesamte Team.“